System Samstag: 40K RPG von FFG

Moin,

es ist mal wieder Samstag,
also: Neues System!

Heute stellen wir euch das RPG von Fantasy Flight Games für
Warhammer 40.000 vor.
Fantasy Flight Games kürzen wir ab jetzt mit FFG
und Warhammer 40.000 mit 40k ab.

Ähnlich wie damals beim Star Wars RPG von FFG,
haben wir hier gleich 5 verschiedene Regelwerke die im gleichen System spielen.

Warhammer 40k ist eigentlich bekannt für seine Tabletop Schlachten,
die Space Marines, die Tyraniden und die T’au.
Mittlerweile hat die Lore von 40k jedoch biblisches Ausmaß angenommen.
(Google sagt 462 Bücher, inkl. Romane, Kurzgeschichten, Hörspiele und und und.)
Bei so viel Hintergrund macht es natürlich Sinn,
dass das RPG in verschiedene Themen gesplittet wurde.

Zuerst haben wir:
Warhammer 40k Dark Heresy / oder im Deutschen: Warhammer 40.000 Schattenjäger.
Hier übernehmen die Spieler:innen die Rollen von Akolyten der imperialen Inquisition.
Man muss Geheimnisse aufdecken, Verräter und Häretiker ausfindig machen und auslöschen,
Aliens jagen und deren Spuren verwischen und im schlimmsten Fall es sogar mit Dämonen aufnehmen.
Es erinnert manchmal etwas an Call of Cthulhu im 40. Jahrtausend. Im Weltraum. Mit großen Knarren.
Schattenjäger ist ein sehr spannendes RPG und macht viel Spaß,
Flo selber hat eine Schattenjäger Kampagne geleitet die mehrere Jahre gedauert hat.
Schattenjäger passt perfekt in die dunkle Thematik von 40k und der Inquisition,
man kann niemanden trauen, darf nicht entdeckt werden und wird immer wieder mit
moralischen Dilemmas konfrontiert. Und Aliens….und schlimmeren.

Wer gerne etwas mehr Action hat für den gibt es Warhammer 40k Only War.
Hier schlüpft man in die Stiefel einer imperialen Soldat:in.
Auf den verschiedensten Fronten der Galaxis kämpft man gegen Orks,
Eldar, andere Menschen, vielbeinige Aliens und vielleicht sogar Chaos Space Marines.
Only War ist berühmt für seine Sterblichkeit, es ist ganz normal wenn während einer Sitzung
mehrere Spielercharaktere das Leben verlieren oder sogar die ganze Gruppe draufgeht.
Dafür ist das erstellen eines Charakters sehr simpel, so dass man sofort mit der Verstärkung
wieder einsteigen kann.
Only War ist action pur, gekoppelt an das organisierte und langweilige Soldatenleben.
Während der Missionen ist man oft in riesigen Panzern und schwer bewaffneten Walkern unterwegs.
Manchmal springt man auch per Fallschirm hinter den feindlichen Linien ab um Sabotageaufträge auszuführen.
Dieses RPG kann sehr viel Spaß machen, wenn die Spieler alle Lust auf Action á la Rambo haben.

Wer sich bei Schattenjäger zu eingeschränkt fühlt und eher Lust auf viel Freiraum hat,
der ist richtig bei Warhammer 40.000 Rogue Trader / Freihändler.
Bei Freihändler startet die Gruppe direkt mit ihrem eigenen Sternenkreuzer,
einer Besatzung von mehreren hundert tausend Seelen, genug Feuerkraft um einen Planeten einzuäschern
und dem Siegel des Freihändlers, welches der Gruppe erlaubt, im Namen des Imperiums zu verhandeln und Diplomatie zu betreiben.
Freihändler ist eine riesige Sandbox mit fast endlosen Möglichkeiten im 40k Universum.
Man kolonisiert Planeten, verhandelt mit Aliens oder versucht diese auszulöschen.
Mal entdeckt man vergessene Raumstationen und Ruinen, versucht seine Seele zu behalten während man mit dunklen
Mächten interagiert und manchmal fühlt man sich fast schon wie bei Star Trek, nur, in 40k.

Weiter geht es mit Warhammer 40.000 Deathwatch.
Du dachtest Only War klang nach Action?
Falsch gedacht!
In Deathwatch übernehmen die Spieler:Innen die Rollen von Spacemarines.
Genetisch verbesserten Super Soldaten, die keine Furcht kennen und mit der besten
Ausrüstung ausgestattet, welche der Menschheit im 40. Milennium zur Verfügung steht.
In Deathwatch kann der Kill Counter in einer Sitzung auch schon mal vierstellig werden,
denn ein einzelner Spacemarine kann es auch mit hunderten normalen Soldaten aufnehmen,
ohne dabei ins Schwitzen zu kommen.
Die Spielergruppe bekommt Aufträge, die fast schon als Selbstmordmissionen oder Wahnsinn betitelt werden können.
Meist geht es darum einen kompletten Planeten zu retten, zu viert ein Schlachtschiff zu kapern,
oder riesige und gefährliche Aliens zu jagen.
Dinge, für die man in Only War mehrere Battalione an Spielercharakteren bräuchte,
oder, in Deathwatch, 3-5 Marines.

Die Menschheit beschützen, Aliens jagen, Dämonen verbannen, alles schön und gut.
Aber was wenn man mal Bock hat, selbst der Bösewicht zu sein?
Auch da hat FFG etwas für dich!
Warhammer 40.000 Black Crusade/ der schwarze Kreuzzug
gibt dir genau das.
Hier baut man sich einen Häretiker, egal ob Mensch oder Spacemarine.
Das Powerlevel ist hier sehr hoch angesetzt, man kann also direkt als
Kampfmaschine starten, als Silberzunge die komplette Sternensysteme in die Rebellion lenkt,
als mächtiger Psyker der mit seinen Gedanken töten kann oder als verseuchter Mutant
der seine Krankheiten als Segen betrachtet und diese im Universum verteilen will.
In Black Crusade geht wirklich viel und es verlangt auch etwas Arbeit von der Spielleitung,
damit das Balancing nicht komplett aus dem Ruder läuft.
Aber wenn es klappt: Dann macht Black Crusade verdammt viel Spaß und man
kann mal seinen aufgestauten Wahnsinn rauslassen!